Adelheid von der Mark, 1280